Edag Weltweit

    Vehicle Engineering
    br
    Brasilien
    cn
    China
    gb
    Großbritannien
    it
    Italien
    jp
    Japan
    my
    Malaysia
    mx
    Mexiko
    nl
    Niederlande
    se
    Schweden
    pl
    Polen
    ch
    Schweiz
    es
    Spanien
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA
    Production Solutions
    br
    Brasilien
    cn
    China
    in
    Indien
    mx
    Mexiko
    se
    Schweden
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA

    tech insights

    Der VR-Paintshop – Good Lack ist keine Glückssache

    Vor über 7500 Jahren, so glaubt man, haben die Chinesen die Lacktechnik erfunden. Tatsächlich stammt die älteste überlieferte Rezeptur eines Lackes aus dem 12. Jahrhundert und bestand aus Leinöl als Bindemittel und Zinnober als Pigment.

    Farben und Lacke haben uns Menschen schon immer fasziniert. Sie wurden benutzt, um den Menschen selbst oder seine Umgebung zu verschönern. Durch die industrielle Revolution und die Erfindung des Autos erlebten Lacke und Farben einen regelrechten Boom und damit wurden neue große Märkte dafür geschaffen. Spritzpistolen wurden anstelle von Pinseln eingesetzt, wodurch sich die Trocknungs- und Lackierzeiten deutlich verkürzen ließen und auch die Qualität der Lackierung erheblich verbessert werden konnte. 

    DER VR-PAINTSHOP – Facettenreich und spielerisch zur virtuellen Realität

    Lacke und Farben sind in unserer modernen Welt von großer Bedeutung. Ganz gleich, ob es sich um Alltags-Gegenstände, Flugzeuge, Schiffe oder Autos handelt: ohne Farbe wären diese nicht vorstellbar.

    Damals wie heute ist Lackieren teuer und unökologisch. Dabei kann speziell in der Automobilbranche eine anspruchsvolle Lackierung aus einem Fahrzeug ein individuelles Einzelstück werden lassen. Wir haben versucht, die Balance zu finden und verbinden Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Design miteinander.

    Wie? Setzen Sie die die VR-Brille auf und erleben Sie Lackierung aus einer virtuellen Perspektive.

    Virtual Reality und der effiziente Einsatz im Produktionsengineering ist nur einer von vielen großen Technologietrends. Beim Lackieren treffen Material, Technik und Design aufeinander.

    Die Visualisierungsspezialisten unserer FEYNSINN Digitalisierungsexperten haben dafür das virtuelle Trainingstool für Lackierer: den VR-Paintshop. Mit VR-Brille und einer echten Lackierpistole kann in der virtuellen Spritzkabine das Lackieren, trainiert, getestet und erlebt werden. Einen hohen Grad an Realismus erzeugt zusätzlich das integrierte Feedbacksystem. Damit heißt es dann ganz schnell: Fertig ist der Lack!

    Dieses gibt in Echtzeit Rückmeldungen zu allen relevanten Parametern:

    • Lackdicke
    • Geschwindigkeit
    • Sprühwinkel
    • Abstand
    Im Vergleich zu konventionellen Trainingsmethoden wird hier ganz auf Gamification gesetzt. Der Benutzer wird mit Highscores und Challenges immer wieder motiviert und herausgefordert – bis zum perfekten Ergebnis.
     
     

    VR_Textbild 2Spielerisch lackieren und battlen in der virtuellen Spritzkabine

    Der Lack ist noch lange nicht ab

    Das Thema „Lackierung“ beschäftigt schon seit einiger Zeit nicht mehr nur Lackierer und Farbspezialisten. Lackierung ist zum High-Tech-Produkt geworden. Mit dem vom VR-Paintshop abgeleiteten Simulationstool von FEYNSINN ist es möglich, die Decklack-Lackierung für Außen- und Innenbeschichtung abzubilden, um eine mögliche Realisierung zu optimieren.

    Die Anwendung lässt sich in neue und bestehende Lackieranlagen integrieren und an vorhandene Fördertechniken koppeln. Auch variable Geschwindigkeiten in unterschiedlichen Stationen sind kein Problem.

    Kontrolle der Farbschichten / Layer durch farbliche Rückmeldung

    Bunte Lackfarben werden grün

    Nun kann also ohne Nebel, Dämpfe und schmutzige Hände gesprüht und lackiert werden. Das ist eine saubere Sache sowohl für den Lackierer als auch die Umwelt.

    In der Trainingssimulation wird der absolute Farbauftrag berücksichtigt und durch unterschiedliche Färbungen angezeigt. So wird keine Farbe verschwendet und es muss nur dort nachgearbeitet werden, wo es notwendig ist. Das ist wirtschaftlich und sorgt für gleichbleibend hohe Qualität.

    Mit der Simulation von Lackierprozessen und dem VR-Trainingstool und FEYNSINN wurden Anwendungen entwickelt, die bereits erfolgreich bei internationalen OEMs, wie z.B. BMW zum Einsatz kommen. Dabei begeistert unsere Kunden besonders die Möglichkeit der Individualisierung des VR Paintshops. So können z.B. auch eigene Bauteile integriert werden und selbst Prozessabläufe wie das beidseitige Lackieren ist möglich. Auch eigene Lackarten können integriert werden. Der individuellen Anpassungen des Kunden sind hier kaum Grenzen gesetzt.

    EDAG Prodution Solutions und FEYNSINN unterstützen aber nicht nur OEMs bei Individualisierung der jeweiligen Anwendungsanforderungen, sondern auch Unternehmen aus den unterschiedlichsten Industrien und Branchen. Sie passen dafür den VR Paintshop den speziellen Wünschen des Kunden an. So gab es die Anfrage eines Schiffbauers, der sich eine Taschenlampe an der Lackierpistole wünschte, um Tanks von innen besser lackieren zu können. Auch das Lackieren von Windrädern oder das Auftragen von aggressiven Reinigungsmitteln, bei denen die falsche Dosierung schnell zum Problem werden kann, da es überdosiert gesundheitsschädlich sein oder das Material des Bauteils angreifen kann, waren Anfragen an uns. Generell sind den Anwendungsmöglichkeiten rund um das Aufsprühen von Stoffen keine Grenzen gesetzt.

    Basis für alle Individualisierungen ist immer die Technik des VR-Paintshops in Verbindung mit der eingesetzten Gaming-Technologie. FEYNSINN bietet ein Komplettpaket an, das sogar die Software, VR-Hardware und Lackierpistole, Laptop, Koffer und natürlich auch Support, Installation und Wartung mit beinhaltet. Und dabei kostet es um ein Vielfaches weniger als manch ein Konkurrenz Produkt.

    Sie möchten die virtuelle Spritzkabine selbst ausprobieren oder Sie stehen vor der Herausforderung, Ihre Lackierstraße fortschrittlicher und ökologischer zu gestalten? Oder Sie haben einen Anwendungsfall, der eine ganz besondere Individualisierung notwendig macht? Christoph Huber, Projektleiter für Visualisierung, ist einer unserer Experten für Virtual Engineering und er hilft Ihnen dabei sehr gerne weiter und steht Ihnen für Anregungen und Rückfragen zur Seite.

    Experten- gespräch  vereinbaren >>

    Ähnliche Beiträge

    Roboter sind in der Fabrik von morgen – der Smart Factory – flexible Kollegen Ihrer Mitarbeiter. Je nach Programmierung oder Werkzeug können sie im Gegensatz zu einer starren Fabrikanlage nicht nur genau vordefinierte Arbeitsvorgänge ausführen, sondern übernehmen eine Vielzahl von unterschiedlichen Tätigkeiten. Obgleich Roboter bei der...

    >> Weiterlesen
    Durch die Digitalisierung werden Fertigungstechnologien und Produkte immer komplexer. Gleichzeitig müssen die notwendigen Produktionsprozesse schneller, flexibler und vor allem kostengünstiger werden, um Ressourcen so effizient wie möglich einzusetzen. Bereits in der Entstehungsphase bzw. der Konzeptphase einer Produktionsanlage gilt es daher...

    >> Weiterlesen
    Die Industrie 4.0 vernetzt Menschen, Maschinen, Produkte, Gebäude und Prozesse, um sie intelligenter, innovativer und effizienter zu gestalten. Möglich gemacht hat das alles erst die digitale Transformation. So entstand die Smart Factory deren Basis Cyber-Physische Systeme sind, die die Kommunikation zwischen den genannten Akteuren im Internet der...

    >> Weiterlesen
    EDAG Logo

    EDAG

    Kreuzberger Ring 40, 65205 Wiesbaden
    p +49 661 6000-0 f +49 661 6000-223