Edag Weltweit

    Vehicle Engineering
    br
    Brasilien
    cn
    China
    gb
    Großbritannien
    it
    Italien
    jp
    Japan
    my
    Malaysia
    mx
    Mexiko
    nl
    Niederlande
    se
    Schweden
    pl
    Polen
    ch
    Schweiz
    es
    Spanien
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA
    Production Solutions
    br
    Brasilien
    cn
    China
    in
    Indien
    mx
    Mexiko
    se
    Schweden
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA

    tech insights

    E-LABORE – Einen Lebenszyklus lang geladen

    Was für ein Auto mit Verbrennungsmotor der Tank ist, ist für ein modernes Elektroauto die Batterie. Beide bestimmen die Reichweite des Fahrzeugs, wobei diese bei E-Fahrzeugen noch nicht an die Reichweite von herkömmlichen Antrieben herankommen kann. OEMs arbeiten deswegen ständig an der Weiterentwicklung von E-Batterien, um die Kapazität der Energiespeicher zu erhöhen und mehr Reichweite zu schaffen. Dafür benötigen Sie wichtige Erkenntnisse und Ergebnisse, die die Experten der EDAG Engineering GmbH in ihren akkreditierten Prüflaboren ermitteln.

    Gleichbleibende Leistung rund um die Uhr und bei Wind und Wetter?

    Technische Produkte unterliegen im Laufe ihres Lebenszyklus teilweise extremen Belastungen, denen sie standhalten müssen. Um dies zu gewährleisten, müssen Bestimmungen und Normen eingehalten werden. Die LV 124 ist hierbei eine der wichtigsten Normen für Hersteller von elektronischen Kfz-Komponenten. In ihr sind Prüfungen enthalten, die genau den Beanspruchungen entsprechen, denen diese Komponenten im Laufe ihres Lebenszyklus ausgesetzt sein werden.

    Die Herausforderung bei einer solchen Prüfung ist die Simulation von komplexen Bordnetzen unter unterschiedlichsten Umweltbedingungen, die Überwachung der Ein- und Ausgänge der Prüflinge, die Simulation der Feldbusse wie FlexRay, LIN oder CAN sowie eine entsprechende Analyse und Auswertung.

    Sämtliche E/E-Systeme eines modernen Fahrzeugs müssen auch unter extremen Bedingungen funktionieren. Daher prüfen wir in unseren E-Laboren alle elektrischen und elektronischen Komponenten im mechanisch-statischen Betrieb inkl. wassergekühlten Komponenten, z.B. E-Motoren, Batterien, Battery Junction Boxes, On-Board-Charger, DC/DC-Wandler, Steuergeräte jeglicher Art, Sicherungsboxen, Kontakte, Stecker, Schalter und Kabel in speziellen Klimakammern und Klimaschränken.

    Textbild 1_ELabore_858x500px

    Dabei erhalten wir entweder direkt von einem OEM oder auch einem Systemlieferanten z.B. eine Hochvolt-Batterie (HV-Batterie), die auf Ihre Lebensdauer und Ihre Leistung hin überprüft werden soll. Dafür fährt der Motor – dieser wird genau wie der Rest des Fahrzeugs und die Umgebungsbedingungen, wie Temperatur und Feuchte, Belastungszustände, heißt alles, was das Fahrzeug innerhalb eines Lebenszyklus durchlaufen wird, simuliert. Während des gesamten Prozesses, der bis zu einem Jahr dauern kann und dabei automatisiert 24 Stunden rund um die Uhr läuft, liegt die Batterie als Prüfling in der Klimakammer. Neben den klimatischen Einflüssen simulieren wir aber auch Fahrten auf der Autobahn, Stillstände oder das Ent- und Beladen der HV-Batterie. All das wird auf dem Prüfstand abgebildet. Genau wie bei einem Verbrennermotor fahren wir die sogenannten WLTP Zyklen (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) mit der Batterie des Elektromotors ab – alles simuliert. Am Ende können wir genau sagen, welche Reichweite dieser Motor mit dieser Batterie schafft. Dabei unterscheiden sich die Batterien in ihren physikalischen Abmaßen, aber auch in der Kapazität. Abhängig davon, ob es sich um ein reines E-Fahrzeug oder um eine Plug-in-Hybridlösung – hier wird die Batterie nur zum Speichern oder Puffern genutzt - handelt, welche PS-Leistung es hat oder welches Gewicht, können wir die Restenergie und den Lebenszyklus ermitteln. Dabei spielt entsprechend auch die Kapazität und die Größe der Batterie eine Rolle.

    Textbild 2_ELabore_858x500px

    Wir haben für fast alles die richtigen Prüfeinrichtungen

    Alle zur Norm LV 124 gehörenden E-Tests können einzeln ausgewählt und zu einem gewünschten Testablauf zusammengefügt werden. Somit ist ein komplett kundenseitig konfigurier- und anpassbarer Testablauf möglich. Unsere Leistungen nochmals im Überblick:

    • Kompetenzbereiche: Kabel & Leitungen, Steckverbinder & Kontaktsysteme, elektrische und elektronische Komponenten
    • Prüfungen nach LV 123 und LV 124: Elektrische und mechanische Prüfungen, Klimaprüfungen, chemische Prüfungen, Lebensdauertests
    • Modulare Prüfstande (LV, HV) für Komponenten- und Funktionserprobung
    • Elektrische Lebensdauer- und Umwelttests
    • Validierung von (HV-)Komponenten unter realen Bedingungen

    Neben der Möglichkeit der Erprobung von E/E-Komponenten hat die EDAG Group auch Experten für die Entwicklung von Batterien und Komponenten aus dem elektrifizierten Antriebsstrang, die Sie in diesem Bereich beraten und unterstützen können.

    Textbild 3_ELabore_858x500px

    Gerne kümmern wir uns auch um alle komplexen Anfragen, für die unterschiedliche Prüfdisziplinen verbinden können. Stellvertretend für unsere Experten an den Standorten Wolfsburg, Fulda, Böblingen, München oder Puebla (Mexico) steht Ihnen Andreas Renelt, Leiter Versuch III, Versuch Ingolstadt gerne als kompetenter Ansprechpartner für Prüfverfahren im HV-Bereich Rede und Antwort.

    Experten- gespräch  vereinbaren >>

    Ähnliche Beiträge

    Eine Zelle ist das winzigste, aber lebenswichtigste Element unseres Körpers, unser Motor. Genauso verhält es sich mit einer Batteriezelle. Auch sie ist der kleinste Baustein im Stromspeicher eines E-Fahrzeugs und damit elementar, damit alle Lebensvorgänge des Energiespeichersystems funktionieren. Sie bildet somit die Schlüsseltechnologie der...

    >> Weiterlesen
    Als John Naisbitt 1982 sein Buch „Megatrends. 10 Perspektiven, die unser Leben verändern werden.“ veröffentlichte, galt er als Phantast. Trotzdem wurde sein Werk ein Bestseller in Millionenauflage, das in über 50 Sprachen übersetzt wurde. Naisbitt, Absolvent von Harvard und ehemaliger stellvertretender Erziehungsminister unter Präsident Kennedy...

    >> Weiterlesen
    Selbstfahrende Autos kennen wir aus vielen Science-Fiction Blockbustern. Bereits 1982 zeigte uns K.I.T.T., ein Fahrzeug mit künstlicher Intelligenz in der US-Fernsehserie „Knight Rider“, was alles möglich wäre. Damals fand man das alles übertrieben und hat das eine oder andere, was K.I.T.T. konnte, belächelt. Science-Fiction ist in der realen...

    >> Weiterlesen
    EDAG Logo

    EDAG

    Kreuzberger Ring 40, 65205 Wiesbaden
    p +49 661 6000-0 f +49 661 6000-223