Edag Weltweit

Vehicle Engineering
br
Brasilien
cn
China
gb
Großbritannien
it
Italien
jp
Japan
my
Malaysia
mx
Mexiko
nl
Niederlande
se
Schweden
pl
Polen
ch
Schweiz
es
Spanien
cz
Tschechien
hu
Ungarn
us
USA
Production Solutions
br
Brasilien
cn
China
in
Indien
mx
Mexiko
se
Schweden
cz
Tschechien
hu
Ungarn
us
USA

tech insights

Zeit und Geld sparen? Das Sparschwein der Smart Factory – die virtuelle Inbetriebnahme

Zeit ist Geld. Dieses Zitat von Benjamin Franklin stammt aus seinem Buch „Ratschläge für junge Kaufleute“, das im Jahr 1748 zum ersten Mal erschien. Knapp 300 Jahre später hat diese Aussage noch wesentlich mehr Bedeutung als damals. Zeit gilt mehr denn je als knappe und wertvolle Ressource.

Besonders für die Industrie ist Zeit ein wertvolles Gut. Jeder Tag, an dem ein Unternehmen nicht produziert, verliert es wertvolle Zeit, aber vor allem bares Geld. Kommt es bei großen Produktionsanlagen oder -straßen zu Verzögerungen oder Störungen bei der Inbetriebnahme oder dem Umbau einer bestehenden Anlage, so können die vorgegebenen Projektlaufzeiten nicht eingehalten werden und es kommt schnell zu einem Wettlauf gegen die Zeit und die Kosten.

Je kürzer die Inbetriebnahme-Phasen desto mehr und schneller können Sie sparen

Durch die Digitalisierung wird der industriellen Welt die Chance gegeben, deutlich schneller, flexibler und nachhaltiger zu arbeiten. Gerade der Begriff „Smart Factory“ steht hier für einen der bedeutendsten Wandel unserer Zeit. Die intelligente Fabrik zeichnet sich durch eine Vielzahl von Vorteilen aus. Sei es ihre Anpassungsfähigkeit, die Optimierung von Prozessen, Reduktion von Produktionszeiten und -kosten oder eine höhere Verfügbarkeit.

Die verschiedenen Ressourcen sind so vernetzt, dass sie intelligent miteinander kommunizieren und gemeinsam Höchstleistungen bringen. Und das sogar schon bevor sie auf die grüne Wiese gestellt werden. Ein Schlagwort ist hier die virtuelle Inbetriebnahme.

Bei der konventionellen Inbetriebnahme gibt es viele Faktoren, die das Timing verschieben oder den dafür vorgegebenen Kostenrahmen sprengen können. Sie birgt immer das Risiko des Unvorhersehbaren und das kann sich kein Unternehmen leisten. Fehlplanungen oder Softwarefehler können teilweise erst ganz am Ende eines Projekts erkannt werden und werden dann richtig teuer.

Die Vorteile der virtuellen Inbetriebnahme auf einen Blick:

  • Reduzierung der Inbetriebnahmezeiten an der realen Anlage auf bis zu 30 Prozent
  • Höhere Kundenakzeptanz durch fehlerfreie Automationssoftware
  • Kontinuierliche Testmöglichkeit für alle beteiligten Disziplinen (mechanische Konstruktion und Automatisierung)
  • Kürzere Time-to-Market

Zu zweit geht alles leichter – der digitale Zwilling

Bei der virtuellen Inbetriebnahme hingegen (VIBN) wird ein digitales Abbild Ihrer Anlagen oder Maschinen – ein so genannter „digitaler Zwilling“, der sich exakt wie sein reales Pendant verhält, erstellt. Basis für diesen Doppelgänger bildet ein Simulationsmodell, das mit allen Informationen und Fähigkeiten seines realen Originals gefüttert wird. Ab jetzt können alle Schritte, von der ersten Planung, über die Montage, das Testen der Software bis hin zur Inbetriebnahme virtuell begleitet werden. Das sogenannte Kinematikmodell bildet nun die Anlage auf dem Rechner ab. Um diese zu steuern, benötigt man zusätzlich das Verhaltensmodell. Durch die Verbindung des virtuellen Models mit der realen Anlage und der realen Steuerung können alle Verbindungen und Abläufe überprüft und ggf. optimiert werden. Zusätzlich werden Sensoren, Not-Aus-Schalter, Türöffner - alle Komponenten, die dann auch eine reale Anlage hat, über das Verhaltensmodell abgebildet. Diese können durch das Verwenden von Hardware, wie z. B. einem Schalter real getestet werden, während die Anlage hingegen rein virtuell läuft.

Durch das sogenannte Parallelisieren laufen Prozesse koordiniert idealerweise gleichzeitig zueinander ab. Mechanik, Elektrik, Pneumatik und Softwareentwicklung. Sollten Fehler auftreten, so können diese sofort korrigiert und Abläufe entsprechend optimiert werden. Sind die relevanten Komponenten richtig miteinander verbunden und arbeiten reibungslos zusammen? All das kann virtuell getestet werden.

Konstruktions- und Automationsabteilung können bereits zu Beginn in der Konzeptionsphase zusammenarbeiten. Sie haben so die Abläufe kontinuierlich im Blick. So können in allen wichtigen Phasen die Funktionen der Anlage geprüft und getestet werden. Das reduziert nicht nur den Zeit- und Kostenaufwand erheblich, sondern wir nutzen die virtuellen digitalen Fähigkeiten Ihrer Anlage, um zu Beginn mögliche Fehler und Störungen zu erkennen und Prozesse zu optimieren. So ist auch eine Schulung und Einarbeitung Ihrer Mitarbeiter an der virtuellen Anlage möglich. Sie sind also schon mit der Anlage vertraut, kennen die Abläufe und Prozesse, bevor die reale Anlage in Betrieb geht. So könnten sie z. B. eine Roboterstraße testen, die sich noch im Aufbau befindet.

Wie das alles genau funktioniert, sehen Sie auch nochmal hier im Video.

Video: Virtuelle Inbetriebnahme

Immer eine Lösung parat

EDAG Production Solutions unterstützt Unternehmen aller Branchen und unabhängig von ihrer Größe dabei, Anlagen virtuell in Betrieb zu nehmen. Dabei sind wir in der Art der Zusammenarbeit von Anfang an, genauso flexibel, wie später Ihre Anlage.

Unsere Kollegen von iSILOG bieten Softwarelösungen für die virtuelle Inbetriebnahme an. Hierzu gehören ein Gesamtpaket aus Standardsoftware, aber auch eigene ergänzende Softwareprodukte für die virtuelle Inbetriebnahme, wie z. B. RobotConnect und PLCConnect. Neben den Softwarepaketen bieten wir auch ein umfassendes Paket an Schulungen sowie bei Bedarf auch Projektunterstützung in Engineering-Projekten an.

Vollkommen unabhängig von der Größe Ihres Projekts oder Ihren individuellen Anforderungen: Wir, die Experten von EDAG Production Solutions, haben die passende Lösung für Ihre virtuelle Inbetriebnahme. Beginnend von Softwarelösungen für die Simulation, über Beratung und Konzeption von Maschinen und Prozessen, die Inbetriebnahme einer komplexen Anlage mit 100 Robotern und mehr, bis hin zu Schulungen Ihres Personals in virtueller Trainingsumgebung. Sie suchen sich aus unserem Leistungsspektrum aus, was Sie brauchen.

Unser Kollege Dennis Narz, Sales Manager Engineering and IT, Automotive and General Industry, unterstützt Sie gerne dabei, für Ihr Unternehmen die passende Lösung zu finden und dabei Geld und Zeit zu sparen. Ihr Sparschwein wird’s freuen.

Experten- gespräch  vereinbaren >>

Ähnliche Beiträge

Bereits im Jahr 2011 hat die deutsche Bundesregierung das sogenannte „Zukunftsprojekt Industrie 4.0“ ins Leben gerufen, um die industrielle Produktion für die Zukunft zu rüsten und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, aktiv an der vierten industriellen Revolution mitzuwirken und die Digitalisierung in der Industrie deutlich mehr zu etablieren und...

>> Weiterlesen
Roboteranlagen sind aus unseren Produktionsanwendungen nicht mehr wegzudenken. Sie sorgen für Produktivität, Qualität und erledigen schwere und gefährliche Arbeitsaufgaben. Da die industriellen Robotersysteme mit hohem Risiko bewertet werden, sind Schutzkonzepte zumeist so gestaltet, dass Roboter und Mensch örtlich und/oder zeitlich voneinander...

>> Weiterlesen
Vor über 7500 Jahren, so glaubt man, haben die Chinesen die Lacktechnik erfunden. Tatsächlich stammt die älteste überlieferte Rezeptur eines Lackes aus dem 12. Jahrhundert und bestand aus Leinöl als Bindemittel und Zinnober als Pigment. Farben und Lacke haben uns Menschen schon immer fasziniert. Sie wurden benutzt, um den Menschen selbst oder...

>> Weiterlesen
EDAG Logo

EDAG

Kreuzberger Ring 40, 65205 Wiesbaden
p +49 661 6000-0 f +49 661 6000-223