Edag Weltweit

    Vehicle Engineering
    br
    Brasilien
    cn
    China
    gb
    Großbritannien
    it
    Italien
    jp
    Japan
    my
    Malaysia
    mx
    Mexiko
    nl
    Niederlande
    se
    Schweden
    pl
    Polen
    ch
    Schweiz
    es
    Spanien
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA
    Production Solutions
    br
    Brasilien
    cn
    China
    in
    Indien
    mx
    Mexiko
    se
    Schweden
    cz
    Tschechien
    hu
    Ungarn
    us
    USA

    tech insights

    Voraussetzungen für KI-Technologien – Daten, Daten, Daten, und zwar gute

    Der Einsatz von künstlicher Intelligenz-Technologien liegt voll im Trend. Alles redet von Algorithmen, Heuristiken, statistischen Modellen, Big Data und Machine Learning. Künstliche Intelligenz und Big Data werden oft in einem Atemzug genannt. KI hilft, die Datenmengen von Big Data aufzubereiten und zu analysieren.

    KI ermöglicht es Maschinen, kognitive Funktionen, ähnlich denen des Menschen, auszuführen und daraus zu lernen und zweckvolles Handeln abzuleiten. So können Daten analysiert und ausgewertet werden und diese bilden dann wiederum die Basis, um Problemstellungen zu lösen. Aber KI kann noch mehr. Das selbstlernende System entwickelt sich immer weiter und passt sein Verhalten dem Gelernten an, um sich stetig zu verbessern.

    Big Data hingegen beschreibt große Datenmengen, die analysiert werden müssen, um gute Ergebnisse zu liefern.

    KI und Big Data – das Perfect Match.

    KI kann beispielsweise zur Prozessoptimierung oder bei der Entwicklung von neuen Bauteilen (z.B. in Kombination mit Simulationen) eingesetzt werden. In der Automobilindustrie wären autonom fahrende Autos wie der EDAG CityBot nahezu unmöglich. KI verändert gerade unsere Welt und stellt die Weichen neu.

    Eines ist dabei ganz wichtig: KI liebt große Datenmengen und je größer die Daten sind, umso besser kann KI analysieren und lernen. Die Qualität der Daten spielt für diese Partnerschaft eine große Rolle. Unvollständige oder fehlerhafte Daten müssen erst händisch bereinigt werden, um sie für KI-Projekte nutzen zu können.

    Die Produktions-IT der EDAG Production Solutions hat seit vielen Jahren Erfahrung mit diesen Technologien und kann auf eine große Bandbreite erfolgreicher Projekte zurückblicken. Unsere Smart Factory Solutions können alle Domänen der Fertigung besser machen. Auch Ihre.

    Die Projekte laufen dabei immer grob in drei Phasen ab:

    1. Operationalisierung
    2. Modellierung
    3. Implementierung

    Gute Daten – schlechte Daten. Der Aufwand macht den Unterschied.

    Gute Daten – schlechte Daten. Der Aufwand macht den Unterschied.Bei unseren Projekten ist uns ein stets wiederkehrendes Thema aufgefallen: Die Qualität der Daten. Im Durchschnitt fallen in KI-Projekten 60 Prozent der Implementierungszeit für die händische Bereinigung von verrauschten, unvollständigen oder fehlerhaften Daten an.

    Dies hat einen entscheidenden Nachteil: Die oft mühsam ausgetüftelte Lösung ist nicht beliebig skalierbar, sondern muss für jede Domäne unter großem Aufwand angepasst werden. So kann beim Kunden der Spaßfaktor schnell einer gewissen Ernüchterung weichen. Mangelnde Datenqualität erhöht auch bei einzelnen Projekten die Anzahl der Schleifen im CRISP-DM (Cross Industry Standard for Data Mining) und damit die Kosten.

    Die Qualität ist entscheidend!

    Alle Unternehmen, die über den Einsatz der KI-Technologien interessiert sind bzw. schon darüber nachdenken, sollten sich deshalb zunächst immer die ehrliche Frage stellen: „Wie gut sind unsere Daten?“ Generell gilt hier: ein KI-System ist nur so gut, wie die Daten, auf denen es basiert. So lassen sich z.B. Lagerbestände schlecht optimieren, wenn 30% aller Stammdaten doppelt oder in irgendeiner Form fehlerhaft sind.

    Im Rahmen des 15. Fachkongress Digitale Fabrik durfte die EDAG Production Solutions dieses Thema und ihr Produktportfolio vorstellen. Unsere Smart Factory Solutions können alle Domänen der Fertigung besser machen. Voraussetzung dafür sind gute Daten, damit unsere Kunden Spaß im Projekt, aber auch hinterher mit den Ergebnissen haben.

    Smart Factory Solutions

    Experten- gespräch  vereinbaren >>

    Ähnliche Beiträge

    Immer mehr Anwendungen nutzen die Möglichkeiten von Machine Learning und neuronalen Netzen zur Objekterkennung. Doch wie leistungsfähig eine Künstliche Intelligenz bei solchen Aufgaben ist, hängt unter anderem von der Qualität der Trainingsdaten ab. Mit geeigneten Tools lassen sich geeignete Datensätze per Tablet und Smartphone generieren. Ist die...

    >> Mehr Lesen
    Sogenannte „Starkregen-Ereignisse“ treten in Folge des Klimawandels immer häufiger auf und richten immer größere Schäden an. Um Leib und Leben, Eigentum und Infrastruktur von Städten und Gemeinden zu schützen bedarf es daher zusätzlicher Anstrengungen. Das Starkregen Frühalarmsystem kann entscheidend dazu beitragen, die Schäden zu minimieren. Am...

    >> Mehr Lesen
    Werkstatt-Aufträge, Einsatzberichte von Service-Technikern oder Kundenreklamationen – sie alle werden standardmäßig in Datenbanken dokumentiert, ebenso die damit verbundenen Reparaturmaßnahmen oder sonstigen Lösungen. Doch ist der Fall geschlossen, wird auf die gespeicherten Informationen kaum noch zugegriffen. Dabei enthalten sie wertvolles...

    >> Mehr Lesen
    EDAG Logo

    EDAG

    Kreuzberger Ring 40, 65205 Wiesbaden
    p +49 661 6000-0 f +49 661 6000-223